Weihnachtsfeier 2017

Die Firmenfeier mit all Ihren Chancen und Tücken


Alle Jahre wieder... steht die Firmenweihnachtsfeier ins Haus. "Yeah!" sagen die einen und "Oh no!" denken die anderen. Gehören Sie zu der Partei, die sich schon das ganze Jahr auf diese Supersause freut? Oder graut Ihnen eher vor der vermeintlich langweiligsten Veranstaltung des Jahres, bei der sich immer die selben Kollegen blamieren? Schon im Vorfeld plagen sich manche mit den Fragen: "Gehe ich hin oder drücke ich mich?" und "Wie lange bleibe ich?". Das Magazin "Apotheken Umschau" fand in einer Umfrage heraus, dass sich jeder Vierte vor der Weihnachtsfeier drückt. Unser Appell: Machen Sie sich locker! Eine Weihnachtsfeier birgt zwar ein paar Tücken und Stolperfallen, aber wenn man ein paar kleine Spielregeln beherzigt, dann wird es ein gelungener Abend.

Fünf Tipps für eine Gelungene Feier

1. Alkohol nur in Maßen: Gegen ein paar Bierchen oder Prosecco ist nichts einzuwenden. Aber lassen Sie sich nicht gehen! Auch wenn es sich ganz schnell so anfühlt, Sie sind nicht privat hier. Behalten Sie den Überblick und kennen Sie Ihre Grenzen. Lieber mal ein Glas Wasser zwischendurch trinken.

 

2. Flirten ist tabu: Eine Weihnachtsfeier ist keine Singlebörse. Entspannte Gespräche in lockerer Atmosphäre sind unbedingt erwünscht, aber es gibt Grenzen. Trennen Sie unbedingt Privates und Berufliches!

 

3. Heikle Gesprächsthemen meiden: Nach einem Prosecco haben Sie jetzt endlich den Mut, Ihrem Chef mal zu sagen, was Sie von ihm halten? Lassen Sie es! Auch politische und religiöse Themen können heikel sein und klammert man an diesem Abend besser aus.

 

4. Nicht zu früh aus dem Staub machen: Wenn Sie direkt nach dem Dessert einen Abgang machen, kommt das einer Flucht nahe. Ihr Chef wird denken, Sie sind nur einer lästigen Pflicht nach gegangen. Warten Sie noch eine Anstandsstunde ab.

 

5. Beim Chef bedanken: Ist nicht Pflicht, kommt aber garantiert gut an, wenn es ehrlich gemeint ist.

WIN-Win-Win Chance

Was sagen denn die Experten zu dem Thema? Roland Klingbeil ist Eigentümer der Agentur "Humagnify". Er kümmert sich um die Initiierung, Förderung und Begleitung menschlichen und persönlichen Wachstums - um Personal - und Persönlichkeitsentwicklung. "Beim Abwägen der Pro´s und Contra´s von Firmenweihnachtsfeiern wird schnell klar, dass die Vorteile eindeutig überwiegen. Die Feier bietet sozusagen eine echte alljährliche "Win-Win-Win-Chance", so Klingbeil.

Super! Hier "Menschelt" es

"Zunächst kann die Unternehmensleitung mal wieder ganz authentisch ihre menschliche Seite zeigen. Schließlich sind Chefs auch nur Menschen, und hohe Anforderungen oder unangenehme Entscheidungen sind nicht persönlich gemeint, sondern ergeben sich aus der Rolle als Führungskraft. Mit der Einladung zur Weihnachtsfeier zeigt die Chefin oder der Chef Interesse an allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern - mal nicht nur als Arbeitskräfte, sondern als Menschen. Die Feier drückt ein angemessenes Dankeschön für die gemeinsam geleistete Arbeit, für überstandenen Stress und für gemeinsam errungene Erfolge aus. Durch zwanglose Gespräche in angenehmer Atmosphäre kann sich die Distanz zwischen den Hierarchieebenen verringern. Führungskräfte erfahren etwas mehr von ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, das gegenseitige Verständnis und Vertrauen wächst"

Geniessen & Vorurteile abbauen

"Ganz pragmatisch dürfen die Kolleginnen und Kollegen es sich auf der Weihnachtsfeier auf Firmenkosten mal richtig gut gehen lassen. Aber mit der richtigen Einstellung und mit dem richtigen Auftreten bietet die Feier noch deutlich mehr Chancen für die oder den Einzelnen. In Gesprächen, bei denen es mal nicht um die Arbeit geht, lernt man seine Kolleginnen und Kollegen häufig ganz anders kennen. So können Vorurteile abgebaut, Gemeinsamkeiten entdeckt und ggf. vorhandene Konflikte oder zwischenmenschliche Spannungen entschärft werden. "

Beförderung eintüten?

"Wenn man möchte und es geschickt anstellt, kann man bei seinem Chef auch positive Eindrücke hinterlassen, sich ggf. sogar für höhere Positionen empfehlen. Im zwanglosen Gespräch mit Vorgesetzten gewinnt man interessante Einblicke hinter die Firmenkulisse und kann betriebliche Zusammenhänge besser verstehen."

Imagepflege für die Firma

"Die Firma hat die Chance, sich als mitarbeiterorientiertes Unternehmen und attraktiver Arbeitgeber intern wie auch nach außen hin zu  präsentieren. Gerade in der heutigen Zeit des Fachkräftemangels kann das ein wichtiges Signal sein. Die Firmenweihnachtsfeier markiert den Abschluss des Geschäftsjahres. Gemeinsam kann man noch einmal gute und schwierige Phasen Revue passieren lassen und eine gute Basis für das nächste Jahr schaffen. Das Gemeinschaftserlebnis schweißt zusammen und trägt damit zu einem guten Betriebsklima bei."

 

In diesem Sinne: Wir wünschen allen eine tolle Weihnachtsfeier! Herzlichen Dank an Roland Klingbeil für die Experteneinschätzung zu diesem Thema. https://www.humagnify.de/